Ressort International

Das Ressort International bringt Studenten aus ganz unterschiedlichen Teilen der Erde zusammen. Die Initiative bietet Austauschprojekte mit Südamerika, Asien und Europa an.

St. Gallen ist kein schlechter Ort fürs Studium. Zugegeben, das Wetter lässt manchmal zu wünschen übrig. Auch wäre es nett, gelegentlich ein paar Studenten zu treffen, mit denen ich mich nicht über meine KKarten-Sammlung unterhalten muss. Menschen, die Abwechslung in meinen Alltag bringen. Vielleicht aus einem anderen Land, oder sogar von einem anderen Kontinent. Vielleicht hilft mir das auch, meine Zweifel an einem Auslandssemester auszuräumen. Aber wie?

Das Ressort International wurde vor drei Semestern als Initiative der Studentenschaft neu gegründet und pflegt die Beziehungen der HSG im internationalen Universitätsnetzwerk. In Zusammenarbeit mit zahlreichen Universitäten organisieren 30 Studenten jedes Jahr vier bilaterale und ein multilaterales Austauschprojekt. Gleichzeitig pflegen sie im Rahmen des BuddySystems den direkten Kontakt mit den Gaststudierenden an der HSG.

Im kommenden Jahr werden erneut hundert HSG-Studenten in die verschiedensten Teile der Erde reisen, um sich mit fremden Kulturen  auseinanderzusetzen und dabei nicht nur andere Studenten, sondern auch sich selbst besser kennenzulernen. Die Studenten der  Partneruniversität organisieren dabei das Programm im eigenen Land. Dies bietet ein aufregendes und einzigartiges Spektrum an Aktivitäten:  von kulturellem Sightseeing und Actionaktivitäten bis zu Workshops, Unternehmensbesichtigungen und akademischen Vorträgen. Durch den engen Kontakt zu den Austauschstudenten werden kulturelle Erlebnisse auf einer Ebene intensiviert, die bei einem gewöhnlichen touristischen Besuch unerreichbar bleiben. Auch die Tour in der Schweiz bietet allen Studenten ein vielfältiges Programm, wobei die Erfahrungen mit der eigenen Kultur sich für viele Teilnehmer oftmals als sehr überraschend darstellen.

Das südamerikanische Projekt Magellan wird 2014 mit der Partneruniversität in Sao Paulo seine langjährige Erfolgsgeschichte fortführen und Brasilien, unter den besonderen Umständen der Fussball-WM, von einer einzigartigen Seite präsentieren. Der Asian Culture Transfer, kurz ACT, stärkt durch den Austausch mit der Hitotsubashi Universität in Tokyo die 150-jährige diplomatische Beziehung zwischen Japan und der Schweiz. Geografisch nicht weit entfernt, kulturell jedoch umso weiter, qualifiziert sich auch China als aufstrebender Exot als Ziel für die  kommende CANTONese Tour, welche überdies die jüngste Tour des Ressort International darstellt. Anknüpfend an die gute Beziehung zur  renommierten Universität Peking findet auch der Austausch 2014 wieder in Zusammenarbeit mit dieser statt. Auch die EuroTour verspricht mit Istanbul ein vielversprechendes Austauschziel.

Zwar ist die Anmeldung zu den Touren für 2014 inzwischen leider nicht mehr möglich. Aber die Swiss International Week vom 29. März bis zum 6. April 2014 stellt eine reizvolle Alternative dar. Dort organisiert ein Team als Gastgeber ein umfassendes Programm und lädt dazu Studenten aus dem gesamten International Week-Netzwerk ein. Das kulturelle Erlebnis gipfelt damit in dieser intensiven Austauschwoche und hinterlässt unvergessliche Erinnerungen und viele Freundschaften verteilt in der ganzen Welt.

Für diejenigen, die sich nicht von St. Gallen trennen wollen, stellt die Teilnahme beim Buddy-System als «Buddy» für neue Austauschstudenten
eine ideale Alternative dar. Mit zahlreichen Events wie dem International Dinner, Städte-Touren, einem Ski-Tag oder auch den regelmässigen WGPartys kommt auch unter dem Semester keine Langeweile auf.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*