Sei konform!

Seit Kurzem gibt es an der HSG ein neues WLAN-Angebot, genannt Eduroam. Es ermöglicht sicheres, da verschlüsseltes Surfen, sogar ohne wiederholte Eingabe von Matrikelnummer und Passwort. «Toll, muss ich gleich ausprobieren», dachte ich. Was theoretisch so einfach klingt, ist praktisch recht mühsam. Ihr hattet noch nie Probleme mit dem Eduroam? Vermutlich liegt das daran, dass ihr kein Blackberry-Smartphone benutzt. Alle, denen die Sicherheit am Herzen liegt und Blackberry nutzen, werden von der HSG nämlich ganz einfach nicht unterstützt.

In der letzten Ausgabe des prisma hiess es im Interview mit dem Projektleiter von Eduroam, Richard Schmidli, dass bei Problemen die FAQ auf der Seite der Uni und die PC-Tutoren einem hilfreich zur Seite stehen. Klar, das stimmt. Diese zu konsultieren, wenn man nicht zu den Androiden oder zur Apfel-Sekte gehört, ist jedoch schlicht sinnlos. Fünf E-Mails zur Eingrenzung des Problems, vier Wochen Wartezeit, drei persönliche Besuche des Kellerbüros der Tutoren und zweifaches Lesen der gesamten FAQ liessen mich zu dem einen Schluss kommen, dass die blosse Anfrage nach Hilfe für Blackberrys den Wissenshorizont der ersten Supportstufe der HSG total überfordert. Man stellt sich die Frage, ob es vielleicht am eigenen Gerät, respektive dessen Betriebssystem liegt, dass die ganze Angelegenheit scheinbar so kompliziert ist. Selbstverständlich habe ich auch Herrn Google gefragt, nur um dann die Antwort zu erhalten, dass es zwar diverse Hilfestellungen von Universitäten gibt, diese jedoch nicht funktionieren, da sie für das jeweilige Land und die Uni spezifisch sind.

Nach dem dritten Auslösen eines Support-Tickets beim IT-Support der HSG bekam ich endlich eine Antwort. Es sei definitiv so, dass die HSG nur Apple und Google unterstützt. Es sei auch kein Blackberry-Gerät vorhanden, um neue Technologien zu testen. Jedoch teilt mir der freundliche Herr ebenfalls mit, dass er persönlich bereit sei, sich dieses Problems anzunehmen. Liebe Blackberry-User: Schaut doch in ein, zwei Wochen wiedermal ins FAQ zu Eduroam. Falls es ihm und mir gelingt, die etwas komplexere Konfiguration zu vollziehen, findet ihr dann nämlich dort eine Anleitung, für alle, deren Smartphone «anders» ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*