Tag Archive: Essen

  1. Zucchini Basil Bacon Bites

    Leave a Comment

    Looking for an easy-to-make, tasty appetizer, or a snack for the next movie night? Don’t worry, we’ll relieve you of the arduous search for a recipe. Your friends will love you for these delicious bites, promise!

    Ingredients

    1 zucchini

    A little tomato sauce

    About 50g of mozzarella

    Fresh basil

    Bacon bits

    1. Sear the bacon bits
    2. Slice the zucchini
    3. On medium high heat, sear the zucchini slices for about one minute on each side
    4. Place the zucchini slices on a rack and top them with a teaspoon of tomato sauce, a basil leaf, a piece of mozzarella, and some bacon bits
    5. Bake at 190°C for about 6 minutes

     

    Du suchst nach einer einfachen, leckeren Vorspeise oder einem Snack für die nächste Filmnacht? Keine Sorge, wir nehmen dir das mühsame Suchen ab. Diese leckeren Häppchen werden deine Freunde garantiert nicht verachten!

    Zutaten

    1 Zucchini

    wenig Tomatensauce

    etwa 50g Mozzarella

    Frisches Basilikum

    Speckwürfel

    1. Speckwürfel anbraten
    2. Zucchini schneiden
    3. Zucchini etwa eine Minute pro Seite bei mittelhoher Hitze anbraten
    4. Die Zucchini-Scheiben auf einem Backrost platzieren und mit einem Teelöffel Tomatensauce, einem Blatt Basilikum,  einem Stück Mozzarella, und ein paar Speckwürfeln belegen
    5. Bei 190°C für etwa 6 Minuten backen
  2. Buffalo Chicken Ring

    Leave a Comment

    Looking for a delicious appetizer to make the next time you have people over? We got you covered!

    Ingredients

    500g chicken

    2 rolls of (round) pizza dough

    60ml hot sauce

    120g cheddar cheese

    120g cream cheese

    A tiny bit of blue cheese (optional)

    Crème fraiche

    Chives

     

    1. Chop the chicken into small cubes and fry it.
    2. Grate the cheddar cheese (make HSG grate again!).
    3. Mix the cream cheese, the chicken, the hot sauce (I used Sriracha), and the cheddar until combined.
    4. Cut the dough into triangles and make a ring. The tip of each triangle faces outside and it should resemble a sun (the dough will overlap) in the end. You’ll probably need 12-16 triangles depending on how big your baking sheet is.
    5. Put the cream cheese mixture on the part of the ring close to the hole in the middle.
    6. Top with some blue cheese crumbles (optional).
    7. Wrap the dough triangles around the filling and secure the tip under the bottom layer of the dough.
    8. Bake around 25 minutes at 190°C.
    9. Fill a small bowl with some crème fraiche and garnish with some freshly chopped chives.
    10. Serve and enjoy!

    Du suchst nach einem Snack den du deinen Freunden bei ihrem nächsten Besuch servieren kannst? Hier bist du richtig!

    Zutaten

    500g Poulet

    2 Rollen (runder) Pizzateig

    60ml Hot Sauce

    120g Cheddar

    120g Frischkäse

    ein kleinwenig Blauschimmelkäse (optional)

    Crème fraiche

    Schnittlauch

     

    1. Schneide das Poulet in kleine Würfel und brate es.
    2. Reibe den Cheddar.
    3. Mixe den Fischkäse, das Poulet, die Hot Sauce (ich habe Sriracha genommen) und den Cheddar bis alles gut vermischt ist.
    4. Schneide den Teig in Dreiecke und mach einen Ring daraus. Die Spitze jedes Dreiecks schaut nach aussen und am Ende sollte das ganze einer Sonne ähneln (der Teig sich überlappen). Du wirst so etwa 12-16 Dreiecke brauchen, abhängig davon wie gross dein Backblech ist.
    5. Platziere den Frischkäse-Mix auf dem Teig nahe dem Loch in der Mitte.
    6. Verteile ein paar kleine Blauschimmelkäse Stückchen auf dem Mix (optional).
    7. Wickle die Teigdreiecke um die Füllung und fixiere die Spitzen unter dem Teigboden.
    8. Für etwa 25 Minuten bei 190°C backen.
    9. Eine kleine Schüssel mit Crème fraiche füllen und mit frisch gehacktem Schnittlauch garnieren.
    10. Servieren und geniessen!

  3. Roast Chicken

    Leave a Comment

    Winter in St. Gallen is long and dark. We think the best thing you can do in this season is to hang out with friends in the evening and have something nice for dinner and a few bottles of wine. So we thought of a recipe that is not that complicated and while you let the magic happen in the oven you can spend time with your friends.

     

    Ingredients

    salt
    pepper
    olive oil
    fresh thyme
    fresh rosemary
    fresh bear’s garlic
    garlic
    2 onions
    4 carrots
    1 whole chicken
    250ml red wine

    Sauce

    1. preheat oven to 250 C
    2. cut the onions and the carrots and put them into a cassarole dish. Put it into the oven and let it fry in the oven for 10-15 minutes
    3. take it out and deglaze it with the red wine
    4. put the herbs into the casserole as well and put it back in the oven. You should put it on one level lower than where your chicken will be.
    5. when the chicken is done, sieve the sauce and fill into a small pot for serving.

    Chicken

    1. take the chicken out of the fridge until it gets to room temperature.
    2. stuff it with some strunks of rosemary and thyme.
    3. season the skin richly for a crispy crust.
    4. put it on the grill of your oven just above your casserole so that the juices of the chicken join sauce.
    5. roast at 210 C for 45-50 minutes until the skin is golden.
    6. serve with mashed potatoes or veggies.

    Der Winter in St. Gallen ist kalt und dunkel. Wir denken, dass man nichts Besseres tun kann, als sich mit ein paar Freunden zu treffen, etwas Leckeres zu essen und dazu ein paar Flaschen Wein zu trinken. Dafür stellen wir euch ein Rezept vor, das nicht zu kompliziert ist und dir erlaubt Zeit mit deinen Freunden zu verbringen, während sich der Zauber im Ofen abspielt.

    Zutaten

    Salz
    Pfeffer
    Olivenöl
    Frischer Thymian
    Frischer Rosmarin
    Frischer Bärlauch
    Knoblauch
    2 Zwiebeln
    4 Karotten
    1 ganzes Hühnchen
    250ml Rotwein

    Sauce

    1. Ofen auf 250 Grad vorheizen
    2. Zwiebeln und Karotten grob schneiden und in eine Auflaufform geben. Im Ofen danach für ca. 10-15 anschwitzen lassen.
    3. Auflaufform aus dem Ofen nehmen und mit Rotwein ablöschen
    4. Kräuter und 2 ganze Knoblauchzehen dazugeben und zurück in den Ofen stellen. Du solltest dabei darauf achten, dass du die Form auf einer Stufe tiefer als dein Hühnchen positionierst.
    5. Wenn das Hühnchen fertig ist Sauce sieben und in einem kleinen Topf für das Servieren bereitstellen.

    Hühnchen

    1. Nimm das Hühnchen genug früh aus dem Kühlschrank, damit es Raumtemperatur annehmen kann. Das verbessert später den Geschmack und verhindert, dass im Ofen die Temperatur zu fest sinkt.
    2. Stopfe das Hühnchen mit ein paar Stängeln Rosmarin und Thymian
    3. Gütig die Haut salzen und Pfeffern (für eine knusprige Kruste)
    4. Setze das Hühnchen auf den Grill des Ofens und zwar so, dass der Saft des Hühnchens in der Auflaufform aufgefangen wird.
    5. Röste das Hühnchen für 40-50 Minuten bei 210 Grad bis die Haut golden und knusprig ist.
    6. Mit Kartoffelstock oder Gemüse servieren.
  4. DIE TAFEL-Weihnachtsspecial

    Leave a Comment

    Das HSG-Weihnachtsmenü: Bald stehen die Feiertage vor der Tür und du weißt noch immer nicht was kochen? prisma und die Tafel helfen dir aus mit einem 6-Gänge Menü, das vom Amuse-bouche bis zu den Mignardise alles umfasst, was ein festliches Menü auszeichnet. Lass dich inspirieren, wir wünschen viel Spass beim Kochen.

    Yannik Marc Breitenstein, welcher das vorliegende 6-Gänge Menü gekocht hat, hat die Lehre im Bellevue Palace Bern gemacht und auch dort gearbeitet. Er war Koch der Schweizer Staatsbrigade und war als letztes Chef de Partie sowie beratender Küchenchef im Restaurant Besenstiel in Basel.

    DATTEL MIT SPECK, FRISCHKÄSE UND PERSIMONE

    15-12-10_EssenYannik_jpeg-0666

    DATTELN IM SPECKMANTEL

    4 St. Medjool Datteln

    8 Tranchen Bratspeck, dünn aufgeschnitten

    90 g Frischkäse

    ½ Limette, Zeste und Saft

    1. Den Ofen auf 180°Grad Umluft vorheizen.
    2. Die Datteln aufschneiden und den Kern entfernen.
    3. Die Zeste und den Saft der Limette mit dem Frischkäse vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    4. Die Datteln mit der Frischkäsemasse füllen und in jeweils zwei Streifen Bratspeck satt einrollen.
    5. Im Ofen ca. 12 Minuten backen, bis der Speck kross ist.

     

    SPECKCHIPS

    4 Tranchen Bratspeck

    1. Den Ofen auf 180°Grad Umluft vorheizen.
    2. Den Bratspeck auf eine Backtrennfolie auslegen.
    3. Mit einer weiteren Folie bedecken und auf ein Backblech geben, mit einem zweiten Backblech beschweren und ca. 9 Minuten backen.

     

    PERSIMONENCHUTNEY

    220 g Persimone

    35 g Zucker

    ½ Limette, Zeste und Saft

    40 g Weisser Aceto Balsamico

    40 g Wasser

    5 g Chili

    1. Die Persimone und den Chili in feine Würfel schneiden.
    2. Den Zucker langsam erhitzen, bis er beginnt zu schmelzen. Der Karamell sollte eine hellbraune Farbe aufweisen.
    3. Die Persimone und den Chili beigeben und mit dem weissen Aceto Balsamico ablöschen.
    4. Das Wasser beigeben und aufkochen, bis sich der Karamell gelöst hat. Auf tiefer Stufe sieden lassen, bis die Persimone weich ist.
    5. Den Sud abgiessen und einkochen, bis er eine sirupartige Konsistenz aufweist. Zu der Persimone dazugeben.
    6. Das Chutney mit Salz, Pfeffer, der Zeste und dem Saft der Limette abschmecken.

    KABELJAU MIT SAFRAN, BLUMENKOHL UND CHORIZO

    15-12-10_EssenYannik_jpeg-0702

    KABELJAU

    400 g Kabeljaufilet

    20 g Mehl

    20 g Butter

    1. Den Kabeljau in 100 g schwere Stücke portionieren.
    2. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschliessend im Mehl wenden.
    3. Eine Bratpfanne auf mittlere Hitze erwärmen. Die Butter in der Bratpfanne zerlassen und den Kabeljau beigeben und braten bis er innen glasig ist. Dauert ca. 6-7 Minuten, je nach Dicke des Filets.

     

    SAFRANSCHAUM

    2 dl UHT Milch

    1 g Safran

    1. Die Milch mit dem Safran erhitzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    2. Kurz vor dem Servieren nochmals erhitzen und mit einem Stabmixer aufschäumen.

     

    ROUILLE-SAUCE

    25 g Olivenöl (1)

    200 g Peperoni, rot

    15 g Knoblauch, geschält

    1 g Safran

    175 g Kartoffeln, mehlig kochend

    30 g Eigelb

    50 g Olivenöl (2)

    2 g Limettensaft

    1. Die Kartoffeln schälen und weichkochen.
    2. Die Peperoni waschen und in Würfel schneiden.
    3. Den Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken.
    4. Peperoni und Knoblauch in Olivenöl (1) weichdünsten. Safranfäden beigeben und feinmixen. Die Masse in eine Schüssel geben.
    5. Die Kartoffeln noch heiss durch ein Passe-vite treiben und unter die Peperoni Masse rühren. Das Eigelb unterrühren.
    6. Das Olivenöl (2) mit dem Schneebesen unter ständigem Rühren in dünnem Faden beigeben, bis die Sauce die Konsistenz von Mayonnaise aufweist. Mit Limettensaft und Salz abschmecken.

     

    GEBACKENER BLUMENKOHL

    1 St. Blumenkohl

    40 g Butter

    2 g Cayennepfeffer

    4 g Curry Madras

    1. Den Ofen auf 160° Grad vorheizen.
    2. Den Blumenkohl in ca. 8 mm dicke Tranchen schneiden.
    3. Eine Bratpfanne auf mittlere Hitze erwärmen. Die Butter in der Pfanne erhitzen. Die Tranchen in der Pfanne anbraten, bis sie Farbe bekommen.
    4. Mit Salz, Cayennepfeffer und Curry würzen und im Ofen weichgaren. Dauert ca. 14 Minuten, die Butter sollte dabei braun werden und einen nussigen Geschmack annehmen.

     

    CHORIZO-HEU

    40 g Chorizo, in feinen Tranchen

    1. Den Ofen auf 160° Grad vorheizen.
    2. Die Chorizo in feine Streifen schneiden und auf einer Backtrennfolie auslegen.
    3. Im Ofen ca. 8 Minuten backen bis die Streifen kross sind.

    RINDSFILET UND OCHSENSCHWANZ MIT PREISELBEERJUS, PASTINAKENGRATIN UND FLOWER SPROUT

    15-12-10_EssenYannik_jpeg-0769

    OCHSENSCHWANZRAGOUT

    600 g Ochsenschwanz

    60 g Karotten

    60 g Knollensellerie

    40 g Lauch

    1 St. Zwiebel, geschält

    20 g Tomatenpüree

    2 dl Rotwein

    40 g Kalbsfondkonzentrat

    1. Den Ofen auf 180° vorheizen.
    2. Das Gemüse waschen und in Würfel mit ca. 1.5 cm Kantenlänge schneiden.
    3. Den Ochsenschwanz in eine Gratinform geben und im Ofen gleichmässig rösten, dauert ca. 20 min. Das Gemüse beigeben und mitrösten, bis es gleichmässig gebräunt ist. Dann den Ochsenschwanz und das Gemüse in einen Topf geben und erhitzen.
    4. Das Tomatenpüree beigeben und braun rösten.
    5. Mit dem Rotwein ablöschen und einkochen.
    6. Mit Wasser auffüllen, bis der Ochsenschwanz gedeckt ist.
    7. Das Kalbsfondkonzentrat beigeben und aufkochen. Sieden lassen für 3 Stunden, bis das Fleisch weich ist.
    8. Die Brühe durch ein Sieb abgiessen und aufbewahren, als Basis für den Preiselbeerjus. Das Fleisch vom Knochen lösen und fein hacken. Vor dem Servieren mit etwas Preisebeerjus erwärmen.

     

    PREISELBEERJUS

    1 Liter Preiselbeersaft

    50 g Preiselbeeren

    40 g Butter

    Ochsenschwanzbrühe

    1. Den Saft mit der Ochsenschwanzbrühe einkochen bis auf ca. 2 dl Sauce.
    2. Die Sauce sollte eine dickflüssige Konsistenz aufweisen.
    3. Vor dem Servieren die Preiselbeeren beigeben, aufkochen und die Butter mit einem Schwingbesen unterrühren.

     

    PASTINAKENGRATIN

    200 g Pastinaken

    250 g Kartoffeln, mehlig kochend

    100 g Vollmilch

    60 g Vollrahm

    50 g Gruyère

    10 g Butter

    1. Den Ofen auf 160° Grad vorheizen.
    2. Die Pastinaken und Kartoffeln schälen. Mit einem Hobel in 2-3 mm dicke Scheiben schneiden.
    3. Eine Gratinform mit Butter ausstreichen.
    4. Den Vollrahm und die Vollmilch aufkochen.
    5. Die Kartoffeln und Pastinaken beigeben, vermischen und aufkochen. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.
    6. Die Hälfte des Käses untermischen und in die vorbereitete Gratinform abfüllen. Mit dem restlichen Käse bestreuen und 30-40 Minuten backen.

     

    FLOWER SPROUT

    300 g Flower Sprout

    30 g Butter

    1 dl Geflügelfond

    1. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Das Wasser salzen und den Flower Sprout beigeben. Aufkochen lassen und abgiessen.
    2. Sofort mit kaltem Wasser abspülen bis der Flower Sprout kalt ist.
    3. Vor dem Servieren den Geflügelfond aufkochen, den Flower Sprout und die Butter beigeben und erhitzen.

     

    RINDSFILET

    640 g Rindsfilet

    1 Zweig Rosmarin

    1 Zweig Thymian

    20 g Erdnussöl

    30 g Butter

    1. Den Ofen auf 160° Grad vorheizen.
    2. Das Rindsfilet in vier Medaillons schneiden.
    3. Eine Bratpfanne mit dem Erdnussöl stark erhitzen.
    4. Die Medaillons kurz anbraten, sodass sie Farbe bekommen. Im Ofen auf einem Gitter fertiggaren. Dauert ca. 7 Minuten.
    5. Das Fleisch herausnehmen gut mit Alufolie bedecken und 5 Minuten stehen lassen.
    6. Vor dem Servieren in einer Bratpfanne die Butter mit den Kräutern erhitzen bis sie schäumt. Das Rindsfilet beigeben und mit der Butter begiessen, bis es heiss ist.

    HEU-RICOTTA MIT GEWÜRZBIRNE UND GEBRANNTEN MANDELN

    15-12-10_EssenYannik_jpeg-0819

    HEU-RICOTTA

    3 dl Vollmilch

    1 dl Vollrahm

    1 Prise Fleur de Sel

    40 g Heu

    1 EL Zitronensaft

    1. Die Milch und den Rahm mit dem Fleur de Sel aufkochen.
    2. Das Heu beigeben und 2-3 Minuten ziehen lassen.
    3. Anschliessend abgiessen und mit dem Zitronensaft erneut aufkochen. Für 2 Minuten sieden lassen.
    4. Ein sauberes Küchentuch über ein Sieb ausbreiten und die Heumilch abgiessen. Das ganze für eine Nacht in den Kühlschrank stellen.

     

    GEWÜRZBIRNE

    4 St. Birnen

    50 g Zucker

    ½ Zimt

    2 Nelken

    ½ St. Sternanis

    10 g Pfefferkörner, schwarz

    Getrocknete Blüten

    1. Die Birnen schälen und entkernen.
    2. Den Zucker erhitzen und zu einem dunklen Karamell kochen.
    3. Die Birnen beigeben und im Karamell wenden.
    4. Mit Wasser ablöschen und aufkochen, bis sich der Karamell löst.
    5. Die Gewürze beigeben und sieden lassen, bis die Birnen weich sind.
    6. Die Birnen aus dem Sud nehmen und den Sud durch ein Sieb giessen.
    7. Erneut aufkochen und zu einem Sirup reduzieren.

     

    GEBRANNTE MANDEL

    100 g Mandeln

    50 g Wasser

    100 g Zucker

    1 Pck. Vanillezucker

    4 g Zimt

    1. Den Zucker mit dem Wasser aufkochen.
    2. Die Mandeln den Zimt und den Vanillezucker beigeben und unter Rühren weiterkochen bis die Masse trocken ist.
    3. Weiterrühren bis der getrocknete Zucker beginnt zu schmelzen. Wenn sie gleichmässig glänzen, auf eine Backtrennfolie geben und auskühlen lassen.

    KOKOSKUGELN, PASSIONSFRUCHT UND MANGOSORBET

    (Original von Daniel Humm, Eleven Madison Park, NY)

    15-12-10_EssenYannik_jpeg-0837

    KOKOSKUGELN

    160 g Eiweiss

    165 g Zucker (1)

    165 g Zucker (2)

    100 g Kokosflocken

    1 g Salz

    1. Den Ofen auf 120°Card vorheizen.
    2. Das Eiweiss mit dem Salz und Zucker (1) schaumig schlagen.
    3. Die zweite Zuckermenge (2) langsam beigeben, bis die Masse fest wird.
    4. In einem Dressiersack abfüllen und mit einer Lochtülle Kugel von 1 cm Durchmesser spritzen.
    5. Die Kugeln in den Kokosflocken wenden und auf ein mit Backtrennfolie ausgelegtes Backblech legen. Die Hitze im Ofen auf 80°Grad reduzieren und die Kokoskugeln 2-3 Stunden trocknen.

     

    Zum Anrichten:

    50 g Butterkekse

    1 Passionsfrucht

    Mango Sorbet

    1 St. Mango

    Griechischer Joghurt

    1. Die Butterkekse zerstossen.
    2. Die Mango schälen und mit dem Sparschäler dünne Streifen davon abschälen.
    3. Die restliche Mango in Würfel schneiden mit 1 cm Kantenlänge.

    WEISSE KAFFEE MACARON

    15-12-10_EssenYannik_jpeg-0909

    MACARONS (ERGIBT 20-30 MACARONS)

    90 g Eiweiss

    1 Prise Salz

    30 g Zucker

    200 g Puderzucker

    110 g Mandeln, gemahlen

    1. Den Puderzucker und die gemahlenen Mandeln mit einem Mehlsieb in eine Schüssel sieben.
    2. Das Eiweiss mit dem Salz aufschlagen, währenddessen den Zucker beigeben. Steifschlagen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Dann portionenweise den Eischnee unter die Mandelmasse heben. Die Konsistenz sollte am Ende dickflüssig sein.
    3. In ein Dressiersack mit runder Tülle abfüllen und die Masse möglichst gleichmässig rund auf ein Backblech mit einer Silikonbackmatte dressieren. Es ist auch mit Backtrennfolie möglich, muss aber beschwert werden.
    4. Die Bleche rund 45 Minuten stehen lassen und anschliessend bei 140°Grad Umluft 12-13 Minuten backen. Die Macarons sollten keine Farbe bekommen. Danach auskühlen lassen und für eine optimale Konsistenz einmal einfrieren vor dem Füllen mit der Buttercreme.

     

    KAFFEE-BUTTERCREME

    100 g Zucker

    35 g Wasser

    32 g Eigelb

    120 g Butter

    Kaffeebohnen

    1. Die Butter in grobe Würfel schneiden, mit Kaffeebohnen bedecken und in einem verschliessbaren Behälter 2-3 Tage in den Kühlschrank stellen.
    2. Eigelb schaumig schlagen. Zucker und Wasser auf 121° Grad erhitzen (zum kochen bringen). Den Zucker in feinem Faden unter das Eigelb schlagen. Die Masse weiter schlagen bis sie kalt ist. Die Kaffeebohnen von der Butter entfernen und in kleine Würfel schneiden. Die Butter unter die Masse ziehen und verrühren sie homogen ist (die Butter sollte Zimmertemperatur haben).

    Bilder: Livia Eichenberger

     

  5. Mac and Cheese Balls

    Leave a Comment

    Delicious and easy to make Mac and Cheese Balls. Exactly what you need to get through your decentral exams.

     

    Ingredients:

    500 g elbow macaroni

    2 tablespoon butter

    2 tablespoon flour

    700 ml milk

    500 g graded cheddar

    500 g graded Gouda

    2 eggs

    700 g breadcrumbs

    Vegetable oil (for frying)

    Tomato-sauce

    1. Cook macaroni until al dente.
    2. In saucepan, melt butter and sprinkle flour into butter. Steer until thickens. Add warm milk and steer (about 2 minutes). Remove from heat and mix in cheese.
    3. Mix cheese mixture with macaroni and put in fridge for about 2 hours.
    4. Shape cold mac and cheese into meatball-sized balls and put them into freezer overnight.
    5. Beat eggs with two tablespoon and pour into a shallow bowl. Put breadcrumbs into another bowl. Dip frozen mac and cheese balls first into egg mixture and then with breadcrumbs.
    6. Heat up oil and fry mac and cheese balls until golden brown (about 4 minutes). (If you don’t want to fry, you can simply bake them for approximately 10-15 minutes at 200 degrees Celsius)
    7. Serve with Tomato sauce. Et voilà

    Zutaten:

    500 g Hörnli

    2 Esslöffel Butter

    2 Esslöffel Mehl

    700 ml Milch

    500 g geriebener Cheddar Cheese

    500 g geriebener Gouda

    2 Eier

    700 g Paniermehl

    Rapsöl (fürs frittieren)

    Tomatensauce

     

    1. Die Hörnli al dente kochen.
    2. In einer Pfanne den Butter schmelzen und das Mehl dazugeben. Mixen bis es etwas fester wird und dann die aufgewärmte Milch dazugeben. Von der Hitze nehmen und die Käsemischung dazugeben.
    3. Anschließend die Käsemischung mit den Hörnli mixen und für 2h in den Kühlschrank stellen. Kaltes Mac and Cheese in Kugeln formen und über Nacht in das Gefrierfach.
    4. Eier und zwei Esslöffel Milch miteinander mixen und in eine Schale. Das Paniermehl ebenfalls in eine Schale geben.
    5. Die gefrorenen Mac and Cheese Balls zuerst in den Eier-mix und anschließend im Paniermehl wenden.
    6. Das Rapsöl aufheizen und die Mac and Cheese Balls bis goldig braun frittieren (ca 4 Minuten). (Falls du nicht frittieren willst kannst du die Mac and Cheese Balls auch ohne Problem für ca. 10-15 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen.)
    7. Zusammen mit Tomatensauce servieren. Et voilà
  6. Parmigiana di Melanzane

    Leave a Comment

    The Italian kitchen is one of the most famous kitchens in the world. With spices such as basil, rosemary and oregano you can cook delicious and easy dishes. Especially for students the Italian kitchen is the solution for a quick meal at any time. Today we want to present you a rather unknown recipe that works as a vegetarian main dish but also as a side dish to serve with meat.

    Ingredients
    400g tinned tomatoes
    250g cherry tomatoes
    3-4 eggplants
    1 onion
    2 cloves of garlic
    300g parmesan
    olive oil
    aceto balsamico
    butter
    fresh basil
    fresh rosemary
    fresh parsley
    dried oregano
    salt & pepper

    1. Chop the onion and one garlic clove into small cubes and fry in some olive oil in a medium pot. Deglaze with some aceto balsamico.
    2. Add cherry tomatoes (chopped in half) and season well. Stir and let it cook for 5 minutes.
    3. Add the tinned tomatoes, some Oregano, rosemary (whole), a handful of basil leaves, 3 chopped parsley stems and one garlic clove (whole). Bring to boiling temperature and let it cook.
    4. Wash eggplants and cut them into 1 cm thin slices.
    5. Fry the eggplant slices with a lot of olive oil till golden and put aside.
    6. When the tomato sauce thickens, put it aside, add a tablespoon of butter and let it cool down a bit.
    7. In a large baking dish, spread some of the tomato sauce over the base. Top the sauce with a layer of eggplant slices, season with salt and pepper. Top with tomato sauce and Parmesan. Repeat the layers and finish with tomato sauce and Parmesan. You can add Mozarella cubes to the layers if you like.
    8. Heat oven to 200 C and bake for 20-40 minutes till the top is crisp and golden.
    9. Serve with focaccia or your favourite meat.

    Die italienische Küche ist eine der beliebtesten auf der ganzen Welt. Mit Kräutern wie Basilikum, Rosmarin und Oregano lassen sich hervorragende und einfache Gerichte zaubern. Vor allem für Studenten bietet sich das italienische Essen mit den Favoriten Pizza und Pasta als schnelle Lösung für das Mittag- oder Abendessen an.

    Heute stellen wir euch ein eher unbekanntes Rezept der italienischen Küche vor, das sowohl als Hauptgericht, aber auch als Beilage zu Fleisch passt.

    Zutaten
    400g Dosentomaten (gehackt)
    250g Cherry Tomaten
    3-4 Auberginen
    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    300g Parmesan
    Olivenöl
    Aceto Balsamico
    Butter
    Frischer Basilikum
    Frischer Rosmarin
    Frische Petersilie
    Getrockneter Oregano
    Salz und Pfeffer

    1. Zwiebel und eine Knoblauchzehe in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten. Nach 3-5 Minuten mit Aceto Balsamico ablöschen und kurz köcheln lassen.
    2. Cherry Tomaten (gehälftet) hinzufügen und salzen. Für ca. 5 Minuten köcheln lassen.
    3. Dosentomaten, Oregano, Rosmarin, eine Handvoll Basilikum, 3 gehackte Petersilienstängel und eine ganze Knoblauchzehe hinzufügen und köcheln lassen.
    4. Auberginen waschen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
    5. Auberginen Scheiben mit viel Olivenöl anbraten bis sie golden sind und zur Seite stellen.
    6. Wenn die Tomatensauce etwas eingedickt ist, zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.
    7. In einer grossen Auflaufform etwas Tomatensauce auf dem Boden der Form verteilen. Mit Auberginenscheiben bedecken. Darauf etwas Tomatensauce geben und mit Parmesan bestreuen. Die Schichten wiederholen und am Schluss mit Tomatensauce und Parmesan bedecken. Wer will, kann auch noch Mozarellawürfel bei den Schichten hinzufügen.
    8. Ofen auf 200 Grad vorheizen und die Parmigiana für 20-40 Minuten backen bis die Oberfläche golden und knusprig ist.
    9. Mit deinem Lieblingsfleisch oder Focaccia servieren und mit gerösteten Pinienkernen garnieren.
  7. Cheap, Quick and Delicious – Lentil Salad

    Leave a Comment

    It’s Friday! And what does that mean? Right, there’s a new Tafel X prisma recipe for you guys. We hope you enjoyed the first round of recipes so far, but don’t worry, there are yet many more to come… This week it’s a very straight-forward recipe, but, there are  2 reasons why we thought we had to share with you. First, lentils are probably the cheapest protein source you get. Meat is expensive and we feel you. Second, it’s a literally a 10 min recipes, we swear, it will take less time than ordering a pizza from Dominos. So here’s a recipe that’s super cheap, super easy to make and of course, tastes awesome.

    Ingredients:

    (2 main course portions or 4 when served as a side dish)

    1 cup of red lentils1 big, red onion

    vegetable broth

    2 tomatoes

    olive oil & balsamic vinegar to taste

    handful of basil leaves

    handful of parsley

    1. Chop the onion into smaller cubes and fry in some olive oil. While the onion deglazes in the pot, add the lentils and give it a good stir.
    2. Then, add boiling water and the vegetable broth, let simmer for 6 to 7 minutes. It’s really important that you don’t overcook the lentils, as you want them to be “al dente” as opposed to when you prepare an indian daal, where they are overcooked to the extent that they’re almost mashed up.
    3. When the lentils are done, let them cool down and remove the excess water from the pot.
    4. While the lentils cool down, chop your tomatoes into cubes. Later, add the tomatoes, olive oil and balsamic vinegar to the lentils.
    5. As a last step, garnish with some basil and parsley. Add salt and pepper for taste and enjoy!

     

    Endlich Freitag! Höchste Zeit für ein weiteres Tafel X prisma Rezept. Wir hoffen sehr, dass Euch die bisherigen Rezepte gefallen haben, aber keine Angst, es kommen mehr! Diese Woche teilen wir ein sehr simples Rezept mit Euch, und zwar aus zwei Gründen. Erstens, Linsen sind wahrscheinlich die günstigste Proteinquelle die man kaufen kann. Fleisch ist teuer, wer könnte das besser nachvollziehen als wir Studenten… Zweitens, dieser Linsensalat lässt sich so schnell zubereiten, da seit Ihr schneller als wenn Ihr Euch eine Pizza bei Dominos bestellen würdet. Grund genug deshalb dieses günstiges, schnelles und natürlich super leckere Rezept mit Euch zu teilen.

    Zutaten:

    (2 Portionen bzw. 4 als Nebengericht serviert)

    1 grosse Tasse rote Linsen

    1 grosse rote Zwiebel

    Gemüsebrühe

    2 Tomaten

    Olivenöl und Balsamico

    1 Handvoll Basilikum

    1 Handvoll Petersilie

    1. Würfelt die Zwiebel in kleinere Stücke und bratet sie in der Pfanne mit ein wenig Olivenöl an. Während die Zwiebeln in der Pfanne gläsern werden, gebt die Linsen hinzu und schwitzt diese mit an.
    2. Dann, gebt kochendes Wasser und eine Gemüsebrühe hinzu. Lasst das ganze für 6 bis ca. 7 Minuten köcheln. Passt dabei auf, dass Ihr die Linsen nicht verkocht. Anders als bei einem Indischen Linsen Daal, sollen diese Linsen nämlich ‘”al dente” sein. Wenn die Linsen fertig sind, lasst das restliche Wasser ab und wartet bis sie völlig abgekühlt sind.
    3. Derweilen könnt Ihr die Tomaten in kleine Würfel schneiden.
    4. Wenn alles bereit ist, gebt Ihr die Tomaten den Linsen hinzu, als auch ein wenig Olivenöl und Balsamico.
    5. Zu guter letzt, dekoriert das ganze mit ein wenig frischem Basilikum und Petersilie. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, guten Appetit!

     

  8. Bacon wrapped Chicken Breast

    Leave a Comment

    For all you protein addicted gym goers (and everyone else of course) we present this easy to make stuffed chicken breast. With bacon strips (and bacon strips! and bacon strips! got the reference?), chicken, and cream cheese you’ll surely see those GAINZ in no time. Or you just have a delicious, easily prepared meal. Whatever floats your boat.


    Ingredients

    2 chicken breasts

    about 8 bacon strips, ca. 75g

    100g cream cheese

    about a quarter onion, ca. 20g

    chilis (depending on how spicy you like it, I used two)

    1. Chop up the onions and chilis (remember to wash your hands before touching your eyes!)
    2. Mix the onions with the chilis and cream cheese
    3. Fry your bacon ever so slightly – you don’t want it to be crispy (yet!)
    4. Pound out the chicken breasts so they are just a bit thicker than 0.5 centimetres
    5. Spread the cheese mixture on the chicken breasts
    6. Roll up the chicken breasts and wrap the bacon strips around them, secure with toothpicks
    7. Bake in the oven for about 30 minutes at 190°C
    8. Broil or fry for a couple of minutes to make that bacon extra crispy!

    Für all euch Protein süchtige Sportskanonen (und natürlich auch alle andern) präsentieren wir hier diese ganz einfach gemachte gefüllte Pouletbrust. Frischkäse, Pouletbrust, und das ganze erst noch in köstliche Speckstreifen eingewickelt? So erreichst du deine Fitness-Ziele ganz bestimmt auf köstliche Art und Weise! Oder du hast ganz simpel etwas einfach zubereitetes, köstliches zum geniessen. Was auch immer du vorziehst.

    Zutaten

    2 Pouletbrüste

    etwa 8 Speckstreifen, ca. 75g

    100g Frischkäse

    etwa eine viertel Zwiebel, ca. 20g

    Peperoncini (kommt drauf an wie scharf du es magst, ich hab 2 genommen)

    1. Die Zwiebeln und Peperoncini kleinhacken (denk dran die Hände zu waschen bevor du dir in die Augen fasst!)
    2. Die Zwiebeln mit den Peperoncini und dem Frischkäse vermischen
    3. Den Speck leicht anbraten – du willst ihn (noch!) nicht knusprig haben
    4. Die Poulebrüste klopfen sodass sie ein wenig dicker als 0.5 Centimeter sind
    5. Die Frischkäsemischung  auf den Pouletbrüsten verteilen
    6. Die Pouletbrüste zusammenrollen und mit den Speckstreifen umwickeln, mit Zahnstochern befestigen
    7. Im Ofen für etwa 30 Minuten bei 190°C backen
    8. Ein paar Minuten grillieren oder anbraten um den Speck extra knusprig zu machen!

     

     

     

  9. American Apple Pie

    Leave a Comment

    Decentral exams are getting closer, days are getting shorter and the weather in St. Gallen isn’t too great either. In short, it is perfect time to bake and enjoy a delicious American style apple pie. Today we present you a recipe with which you will easily master this fall.

     


    Ingredients

    Pie Crust:

    340g all-purpose flour

    1 teaspoon salt

    1 teaspoon granulated sugar

    225g cold butter

    6 tablespoons ice cold water

    Pie filling:

    150g of sugar

    ½ teaspoon ground cinnamon

    1/8 teaspoon ground cloves

    1/8 teaspoon ground nutmeg

    6 medium green cooking apples (e.g. Granny Smith)

    2 tablespoons butter (cut into small pieces)

    1 tablespoon granulated sugar

    2 tablespoons milk

    Pie Crust

    1. In a food processor, process the flour, salt and sugar until well combined. Add butter and process until butter bits are small pieces.
    2. Put mixture into a bowl and sprinkle with the ice-cold water. Fold with a spatula until the dough comes together.
    3. Put dough into fridge for approximately an hour.
    4. Take out dough and let it sit at room temperature for about 20 minutes.
    5. Then sprinkle four on the table and roll out dough.

     

    Pie filling

    1. Preheat oven to 200 degrees Celsius
    2. Mix sugar, cinnamon, cloves and nutmeg together
    3. Peel, core, and slice apples into medium sized pieces. Toss apples with the sugar mixture and mix well.
    4. Put apple mixture into prepared pie-form and put butter pieces on top. Put remaining crust on top of pie and brush with milk and sprinkle 1 tablespoon of granulated sugar.
    5. Bake 45 to 50 minutes or until apple mixture reaches a temperature of approximately 80 degrees Celsius.
    6. Serve warm with a scoop of vanilla ice cream

     


    Die dezentralen Prüfungen kommen näher, die Tage werden kürzer und das Wetter in St. Gallen ist auch nicht der Hammer. Kurz gesagt, die perfekte Zeit einen köstlichen Amerikanische Apple Pie zu backen und zu genießen. Heute präsentieren wir euch ein Rezept, mit welchem ihr diesen Herbst im Handumdrehen meistern werdet.

    Zutaten

    Kuchenteig:

    340g Mehl

    1 Teelöffel Salz

    1 Teelöffel weißer Zucker

    225g kalte Butter

    6 Esslöffel kaltes Wasser

    Kuchenfüllung:

    150g Zucker

    ½ Teelöffel gemahlener Zimt

    1/8 Teelöffel gemahlene Nelke

    1/8 Teelöffel gemahlenes Muskat

    6 Mittelgroße Äpfel (z.B. Granny Smith)

    2 Esslöffel Butter (in kleine Stücke geschnitten)

    1 Esslöffel Zucker

    2 Esslöffel Milch

    Kuchenteig

    1. In einem Mixer/Küchenmaschine das Mehl, Salz und Zucker gut mixen. Die Butter zufügen bis die Buttern in kleine Stücken gemixt ist.
    2. Die Mischung in eine Schüssels geben und mit dem kalten Wasser bestreuen. Danach mit einem Spachtel umfalten bis der Teig eine feste Konsistenz bekommen.
    3. Den Teig für ca. 1h in den Kühlschrank legen.
    4. Nach 1h den Teig rausnehmen und für 20 Minuten im Raum stehen lassen.
    5. Den Tisch mit Mehl bestäuben und danach den Teig ausrollen.

    Kuchenfüllung

    1. Ofen auf 200 Grad vorheizen.
    2. Zucker, Zimt, Nelke und Muskat zusammenmixen.
    3. Äpfel schälen, entkernen und in mittelgroße Stücke schneiden. Die geschnittenen Äpfel mit dem Zuckermix gut mischen.
    4. Äpfel-Mischung in vorbereitete Kuchenform geben, Butterstücke und dann den restlichen Teig auf die Äpfel legen. Danach mit Milch und 1 Teelöffel Zucker bestäuben.
    5. 45 bis 50 Minuten backen oder bis die Äpfel-Mischung eine Temperatur von ca. 80 Grad erreicht hat.
    6. Warm mit einer Kugel Vanille Eis servieren.

  10. Veal Cutlet with Gin-Juniper Berry Sauce, Fennel and Carrots

    Leave a Comment

    Your parents are coming to visit you in your shared flat tonight? No freaking idea what to cook? Well, we know that problem because ordering pizza is not a proper solution and there was pasta the whole week allready. Today we present you a recipe with which you will score with your parents. Oh and btw: who doesn’t like to cook with wine (and gin)?

     



    Ingredients

    Fennel and Carrots:

    1 Big Fennel

    200g Carrots

    Gin-Juniper-Berry Sauce:

    2 Medium Onions

    100g Butter

    2 tbsps Juniper Berries** (dried)

    1 tsp Cloves

    1 Bay Leaf

    1 Glas of White Wine

    200ml Veal Stock

    Salt

    Pepper

    Paprica*

    100 ml Gin

    150 ml Single Cream

    2 Veal Cutlets

    1 pomegranate

    Fennel and Carrots

    1. Preheat oven at 185°C   2. Cut fennel and carrots in fingerlong sticks and spread it out on a baking tray on a greaseproof paper   3. Drizzle with olive oil and spice it up with salt, pepper and paprica*   4. Let it cook in the oven for 25-30 minutes.

    *If you like a smokey flavour: go to „Nanna Bunte Küche“ and get the spice „Pimenton de la vera“. This spice also perfectly works with meat!

    Gin-Juniper Berry Sauce

    1. Cut the onions in small cubes and heat them in a frying pan with half oft he butter   2. Deglaze it with the wine and let it cook for a moment   3. Put the cloves, juniper berries**, bay leaf and the veal stock into the pan, spice it up and let it cook for a while till there is not much liquidity left. Then put it aside for 5-10 minutes   4. Reheat the sauce, give the rest of the butter into the sauce and deglaze it with the gin   5. Enrich the sauce with cream and let it cook till it thickens.

    ** Juniper berries are available at Migros/Coop

    Veal Cutlets

    1. Get the meat out of the fridge so it can acclimatise to room temperature   2. Spice it up richly and fry it on each side for 90 seconds.

    Prepare food on 2 plates and – if you like – garnish with pomegranate seeds and serve. Enjoy!


    Deine Eltern kommen heute Abend in deine WG und du hast keine Ahnung was du kochen sollst? Dieses Problem kennen wir, denn Pizza bestellen ist eher kein Thema und Nudeln gab es schon die ganze Woche. Heute präsentieren wir dir ein Rezept, mit welchem du bestimmt bei deinen Eltern punkten wirst. Und übrigens: wer kocht nicht gerne mit Wein (und Gin)?

    Zutaten

    Ofengemüse:

    1 Grosser Fenchel

    200g Karotten

    Gin-Wacholderbeer-Sauce:

    2 Zwiebeln oder Schalotten

    100g Butter

    2 EL Wacholderbeeren** (getrocknet)

    1 TL Nelken

    1 Lorbeerblatt

    1 Glas Weisswein

    200 ml Kalbsfonds

    Salz

    Pfeffer

    Paprika*

    100 ml Gin

    150 ml Halbrahm

    2 Kalbsschnitzel

    1 Granatapfel

    Ofengemüse:

    1. Ofen bei 185 Grad vorheizen   2. Fenchel und Karotten in fingerlange Stücke schneiden und auf einem Backblech (mit Backpapier) verteilen   3. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und Paprika* würzen   4. Im Ofen ca. 25-30 Minuten garen.

    * Wer einen rauchigen Geschmack mag, holt sich beim Gewürzladen “Nanna Bunte Küche” den geräucherten Paprika “Pimenton de la vera”. Dieses Gewürz passt übrigens auch sehr gut zu Fleisch!

    Gin-Wacholderbeer-Sauce:

    1. Zwiebeln würfeln und mit der Hälfte der Butter in einer Bratpfanne anschwitzen   2. Zwiebeln mit dem Weisswein ablöschen und etwas köcheln lassen   3. Nelken, Wacholderbeeren**, Lorbeerblatt und Kalbsfonds dazugeben, würzen und ca. 15 auf mittlerer Stufe köcheln lassen bis nur noch wenig Flüssigkeit in der Pfanne ist und für 5-10 Minuten zur Seite stellen   4. Sauce aufkochen, den restlichen Butter dazugeben und mit einem guten Schuss Gin ablöschen   5. Sauce mit dem Rahm veredeln und für 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce etwas eingedickt ist.

    **Wacholderbeeren gibt’s billig bei Coop/Migros

    Kalbsschnitzel

    1. Genug früh aus dem Kühlschrank nehmen, damit das Fleisch etwas temperieren kann   2. Gut würzen und ca. 90 Sekunden auf jeder Seite heiss anbraten.

    Alles auf 2 Teller verteilen und nach Belieben mit Granatapfelkernen garnieren und servieren.