Tag Archive: Mensa

  1. Mensakommission wählt aus

    Leave a Comment

    Seit mehreren Jahren bedienen uns tagtäglich die Migros Catering Services. Ein Segen für uns, ein Fluch für unsere Brieftaschen. Zahlreiche Beschwerden, sowohl von den Studierenden als auch von Besuchern der Institution am Rosenberg, gingen ein. «Ich wollte mir nur einen Kaffee holen, nachdem ich so viele Treppen hochgelaufen bin. Dass ich dabei mein ganzes Münz loswerde, hätte ich niemals erwartet!», meint Rudolf Steinegger, Hobbywanderer aus St. Gallen. Die Studierenden hingegen sind der Ansicht, dass sie keine andere Wahl hätten, an einem anderen Ort zu essen, denn der Weg zu ihrem temporären Zuhause sei meist viel zu lang. Die Universität St. Gallen bekomme ja sowieso eine verhältnismässig viel zu hohe Summe an Studiengeld pro Student – da darf sie nicht noch zusätzlich solche Beträge für die Verpflegung verlangen. Was viele aber nicht verstehen, ist, dass die Uni und Migros einen verbindlichen Vertrag aufrecht erhalten, wobei die Uni keinen Einfluss auf die Preise haben kann. Die HSG hat nun aber genug: eine neue Mensa muss hin.

    Viele Bewerbungen gingen über den Sommer ein und so hielt die Mensakommission ein offiziell inoffizielles Casting für den Nachfolger der Migros ab. Mit von der Partie waren Coop, Säntis Gastronomie, Migros, Aldi Food Services, Starbucks, Tibits, Dolder und Burger King. Die Kandidaten wurden in verschiedenen Kategorien, wie Diversität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Zubereitungszeit und Unterhaltskosten bewertet und in einem umständlichen Prozess ausgewertet. Dieser beinhaltete jeweils einen zweiminütigen Pitch der Mission der entsprechenden Food-Giganten, gefolgt von einer Degustation ihrer Top-3-Speisen. Auf der anderen Seite des Tisches befand sich eine dreiköpfige Jury: Präsident der Mensakommission André Holzig, eine unabhängige studentische Vertretung und, als Hauptjuror, der SHSG-Präsident und Meisterkoch Yannik Breitenstein. Ihre Aufgabe war es, eine Top 3 auszusuchen und die in einem kommenden Wettkochen gegeneinander antreten lassen. «Ich denke, mein Favorit wird das Rennen machen. Schliesslich hat er ja von mir den goldenen Löffel (ein automatisches Finalticket) erhalten», so Breitenstein.

    Die Finalisten dürfen zurzeit noch nicht bekannt gegeben werden, doch wir bleiben gespannt, welcher Riese uns in kommenden Jahren mit köstlichen Speisen beglücken wird.

  2. Die ultimativen Mensa-Hacks 2018

    Leave a Comment

    Kommt dir diese Situation bekannt vor? Leidest auch du unter Angstzuständen, bevor du am Mittag in der Uni-Mensa versuchst deinen Hunger zu stillen?  Keine Angst! Mit diesen fünf exklusiven Tipps für einen erfolgreichen, schmackhaften und sogar lukrativen Mensa-Besuch, wirst auch du deine Mensa-Besuche wieder geniessen können.

    Tipp Nr.1: Spartipp am Buffet

    Für die Fleischliebhaber unter euch, lohnt es sich wie ein typischer, vorbildlicher Schweizer zu trennen: Salat und Gemüse auf den einen Teller, Fleisch auf den anderen Teller. So zahlst du beim Abwägen an der Kasse für deinen Salat nicht den teureren Preis für das Fleisch.

    Tipp Nr. 2: Der Kuchen-Hack

    Liegt dein Lieblingskuchen am Buffet aus? Keine Panik! Egal ob Rüebli-, Marmor- oder Schokoladenkuchen: Sie schmecken alle gleich.

    Tipp Nr. 3: Tipp für den Bärenhunger

    Hast du Lust, richtig in der deliziösen Mensaküche zuzuschlagen? Um 14 Uhr werden die Portionen bereits beträchtlich grösser. Um 14.15 werden die Portionen riesig. So hast du nicht nur deinen Kohlenhydratbedarf für den Tag gestillt, sondern tust auch noch etwas Gutes gegen Food Waste.

    Tipp Nr. 4: Falls im Stress

    Hast du es eilig, dann musst du beim Anstehen nicht auf Murphy’s Law vertrauen. Stell dich hinter den Anzugträger, denn: die Visa-Gold-Card besitzt die Kontaktlos-Funktion.

    Tipp Nr. 5: Nachwürzen erlaubt

    Wenn wir ehrlich sind, schmeckt das Mensaessen nach einer gewissen Zeit immer gleich. Für diejenigen, deren Geschmacksknospen auch gelangweilt sind, haben wir den ultimativen Tipp: Mensa-Essen take-away mitnehmen und sich auf die Terrasse des Co-Workingspace begeben. Dort steht dir ein Kräutergarten zur Verfügung, mit dem du jedes langweilige Mensa-Menu aufpeppen kannst.

    Für die Faulen unter euch: Aromat mitnehmen.