Tag Archive: Vorurteile

  1. Die HSG und ihr Klischee

    Leave a Comment

    HSGler waschen sich die Hände nicht nach dem Gang ins WC, sie sind arrogant, sitzen später in der Chefetage, jedoch mit null Gespür für ihre Mitarbeiter und Sozialkompetenz ist ihnen ein Fremdwort. Dieses Bild ist nicht neu, wird immer wieder aufgegriffen, ist aber langsam abgelutscht. Gerade Medien könnten ihre Lücken anders füllen, vor allem aktuell.

    Die HSG bildet seit Jahrzehnten Studenten in Wirtschafts- und Rechtsfächern aus, einen Master in Psychologie oder Soziologie bietet sie nicht. Da macht es Sinn, dass Studienabgänger eher als CEO im Bankenwesen zu finden sind, als im Schulkontext als Heilpädagoge. Trotz der eingeschränkten Studienprogramme ist die Uni abwechslungsreich, mit einzelnen Fächern aber auch im Vereinswesen. Neben klassischen Fächern wie Makroökonomik und Finance, werden Kurse wie “Werte und Politik in der Türkei – Säkulare oder Religiöse Moderne” angeboten. Vereine wie Social Business oder Oikos sind zügänglich für alle Interessierten. Ob man die angebotene Vielfalt nutzt, hängt von jedem Einzelnen ab und entsprechend sollte das 08/15 Bild eines HSG Studenten nicht leichtfertig pauschalisiert werden.

    Vielseitigkeit an der HSG

    Um sich ein eigenes Bild von der Vielseitigkeit der Studenten zu machen, muss man aber nicht an der Uni eingeschrieben sein. Gestern habe ich beispielweise eine Tour durch den Weihnachtsmarkt im Herzen St. Gallens gemacht. Bereits beim Brunnen am Gallusmarkt fand ich den ersten Stand mit Bezug zu HSG Studenten. Hier wurde das Kochbuch Gerüch(t)eküche verkauft, welches eine Aktion vom Jungendrotzkreuz (JRK) St. Gallen ist und die Menschen hinter den Migrationsstatistiken aufzeigen soll, indem es ihre Geschichte neben einem traditionellen Rezept abbildet. An diesem Projekt waren auch Studenten der HSG beteiligt, die Freiwilligeneinsatz im JRK leisten. Ein Stück weiter, bei der Post am Marktplatz, stiess ich auf einen Stand mit der Aufschrift “Niños en Xela”, der selbstgebackene Guetzli verkaufte. Seit zwanzig Jahren unterstützt der Verein in Guatemala Kinder, durch Schulbindung, medizinische Versorgung oder aktuell auch Familien mit einem Projekt zur Konstruktion von Latrinen. Seit September 2015 hat Niños en Xela Verstärkung durch acht hochmotivierte Studenten der SIMagination Challenge erhalten. Wenige Meter weiter, beim MC Donalds links und dann Richtung Bahnhof, habe ich den nächste Stand gesichtet.  Hier wurde unter dem SHSG Logo Kuchen verkauft, um inSight Cambodia zu unterstützen.  inSight Cambodia fördert eine Sensibilisierung für und Bereitstellung von bezahlbaren Augenbehandlung. Auch an diesem Stand sind Teammitglieder von SIMagination zu finden, welche das 2014 gegründete Projekt zu einer nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität der Landbevölkerung unterstützen.

    Vorurteile gilt es zu überdenken

    Das von einigen Medien in letzter Zeit verstärkt bediente Klischee über die HSG und ihre Studierenden hat zum #HSGStatement mit aktuell 975 Unterschriften geführt. Das von den Medien gezeichnete Bild ist meiner Meinung nach tatsächlich etwas realitätsfremd. Vorurteile gibt es und gab es immer, sie sind natürlich. Ebenso ist Meinungsfreiheit ein Gut, das es zu verteidigen gilt. Jedoch kann man sich folgendes Zitat von Luther Burbank bewusst machen: «Vorurteile sind wie ein Blumenstrauss, den man wenigstens von Zeit zu Zeit neu arrangieren sollte.» Dies gilt für alle Seiten.