Pizza in Pink

Es gibt verschiedene Formen von ‘selbstgemachter’ Pizza. Bei einer qualitativen Studie in meinem Freundeskreis hat sich folgendes Kontinuum ergeben (wobei die Polstelle ganz rechts nicht vertreten war – allerdings sprechen die Resultate der Literaturrecherche für deren Existenz):

IMG_8588

 

Das vorliegende Rezept kann auf Stufe 4 von 5 angesiedelt werden, da sowohl das Attribut ‘Teig selbst erstellt’ als auch die Variable ‘Sauce selbst gemacht’ vorhanden sind. So viel zur Theorie. Inspirationsquelle für die vorgeschlagene Pizza-Belag Variante ist übrigens die Pizza ‘Soignon’ einer kleine Pizzeria in Helsinki, auf deren Speisekarte man ganz sicher nie eine Margherita, Napoli, Prosciuto oder Quattro Stagioni findet.Bildschirmfoto 2015-03-23 um 09.35.49

Zutaten (4 hungrige Personen):

Teig

  • 1 kg Weiss- oder Halbweissmehl
  • 2 TL Salz
  • 40g Hefe (frisch oder Trocken)
  • ca. 5dl lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl

Sauce

  • 2 Dosen Pelati, je 400g (optimal sind gewürfelte Tomaten)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Grosse Zwiebeln
  • 1 Bouillonwürfel
  • Olivenöl
  • Kräuter: Oregano, Thymian, Rosmarin…
  • Salz & Pfeffer

Belag

  • 200g Mozzarella
  • 200g Ziegenkäse
  • 200g Erdbeeren
  • Viel frischer Basilikum

Zubereitung:

Teig

Hefe in ca 1 dl des lauwarmen Wassers auflösen. Mehl und Salz in eine grosse Schüssel geben, mischen und eine Mulde Formen. Die aufgelöste Hefe in die Mulde giessen und mit wenig Mehl bedecken. Stehen lassen, bis sich in der Mehloberfläche kleine Risse bilden. Restliches Wasser und Öl hinzugeben, alles zu einem Teig mischen und für ca 10 Minuten gut durch kneten. Bei Bedarf kann noch etwas mehr Wasser hinzugegeben  werden. Den Teig nach dem Kneten zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel geben. Mit einem Küchenhandtuch zudecken und an einem warmen Ort für ca. 60 Minuten auf die doppelte Grösse aufgehen lassen.

Pizzateig

Sauce

Olivenöl in einen Topf geben und erwärmen. Zwiebeln fein hacken und im Öl andünsten bis sie glasig sind. In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und in den Topf pressen. Kräuter ebenfalls dazu geben und einige Minuten mit den Zwiebeln unter Rühren dünsten. Pelati in den Topf geben, eine der leeren Dosen mit Wasser füllen und ebenfalls in den Topf giessen. Die Hitze erhöhen bis die Sauce zu kochen beginnt. In der Zwischenzeit Tomatenmark und Bouillonwürfel hinzugeben und stetig gut umrühren. Wenn die Sauce kocht, Hitze reduzieren und auf kleinem Feuer ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis der Sugo die gewünschte Konsistenz erreicht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Belegen & Backen

Den Ofen bei Umluft auf die Maximaltemperatur vorheizen. Den Pizzateig nochmal gut durchkneten und dann ausrollen (mit einem Wallholz, einer Weinflasche oder von Hand) – je nach Blechgrösse 2 oder mehr Pizzen formen. Den Teig auf einem mit Backpapier bedeckten Blech platzieren. Erdbeeren waschen und vierteln, Ziegenkäse und Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und die Sauce gleichmässig auf dem Teig verteilen. Die restlichen Zutaten (ausser Basilikum) ebenfalls auf der Pizza verteilen. Für ca 20 Minuten (je nach dem wie hoch eure Maximaltemperatur ist) in den Ofen schieben. Falls sich mehrere Pizzen im Ofen befinden nach ca 10 Minuten die Bleche tauschen, damit das Backergebnis schön gleichmässig ist. Nach dem Backen die Basilikumblätter und etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüber streuen.

Der Belag kann selbstverständlich je nach Vorlieben variiert werden. Das untenstehendes Bild zeigt z.B. eine Variante mit Aubergine, Cherrytomaten, Rohschinken und Rucola.

IMG_8113

1 Kommentar

  • carlo

    Erdbeeren auf der Pizza das geht zu weit!

    Nein! Nein! Nein!

    Wenn dann noch eher Foccaccia mit Feigen und Prosciutto Crudo, Burrata und Fiori di Zucca, Pomodorini e Lardo! Aber doch keine Erdbeeren! ;) – da hol ich mir lieber einen Pizzaburger! ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*