Ein Onlinekult um Massenmörder

Sie sind vom Grossteil der Gesellschaft verhasst, dennoch haben sich Communities um Massenmörder gebildet und dank der Anonymität des Internets müssen sich deren Anhänger noch nicht einmal verstecken.

Wer sich auch nur ein bisschen mit dem Internet auskennt, weiss, das es an diesem Ort nichts gibt, was es nicht gibt. Alles, was möglich ist, existiert und auch Dinge, die man vorher nie für möglich gehalten hätte, findet man im Netz. Über eine solche Sache bin ich kürzlich gestolpert, als ich ein Youtubevideo über einen Amoklauf gesehen habe. Unter dem Video fand ich mehrere Kommentare von Frauen und Mädchen, die für den Killer schwärmten. Trotz der Vermutung, es handle sich nur um Trolle, bin ich der Sache nachgegangen und musste schnell feststellen, dass diese Leute alles andere als das waren. Es gibt eine ganze Community von Leuten, die Groupies von Killern sind und auf Tumblr sind sie am stärksten vertreten. Sie sehen sich selbst als Teil der True Crime Community – Menschen, die sich für die Verbrechen und die Psychologie von Schwerverbrechern interessieren – nur das ihr Interesse an den Killern auch romantischer und sexueller Natur ist. Im Grunde genommen benehmen sie sich wie die Fans eines Stars. Sie teilen Fotos von Amokläufern mit «süssen» Snapchatfiltern, schreiben Fanfictions und wollen jedes Detail über ihren Lieblingsmörder erfahren. Sie geben ihren Fanclubs sogar Namen, beispielsweise nennen sich die Fans der Columbine Amokläufer «Columbiners» oder die Anhänger von Nikolas Cruz, der Anfang diesen Jahres 17 Schüler erschoss, sind die «Cruzers».  Wenn man einem dieser Groupies erklären will, dass es doch ein bisschen sehr geschmacklos ist, einen solchen Menschen zu romantisieren, stösst man auf taube Ohren und kriegt bestenfalls erklärt, dass der Täter eigentlich das wahre Opfer sei, weil er es doch im Leben nicht leicht hatte und alle gemein zu ihm waren. Neu ist dieses Phänomen allerdings nicht. Schon frühere Killer wurden im Gefängnis mit Liebesbriefen überhäuft. Das Internet und speziell Tumblr, haben diese Menschen nur sichtbarer gemacht.  Auch Tumblr hat mittlerweile gemerkt, dass das romantisieren von Mördern nicht okay ist und hat seine Richtlinien erweitert, so dass solche Posts gelöscht werden müssten. Jedoch sind die meisten Angestellten bei Tumblr inkompetent und Cruzers und Columbiners machen weitgehend ungestört weiter wie zuvor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*