Shaun das Schaf – von der Weide in den Chefsessel

Das ungewöhnlichste Mitglied der KMU Geschäftsleitung geniesst an der Uni- versität St. Gallen noch nicht ganz Kultstatus. Das prisma hatte jedoch bereits vor dem Trend die Möglichkeit, ein Interview zu führen.

Business as usual. Auch Vorgesetzte packen mit an. (zvg)

Seit 2007 wurden auf dem britischen TV-Sender BBC One, 140 Episoden der Kult-Komödie «Shaun das Schaf» ausgestrahlt. Wie der Name schon vermuten lässt, ist der Star der Sendung Shaun, ein Schaf. Jedoch ist er nicht so flauschig, wie man vermuten könnte. Shaun ist nämlich kein echtes Schaf, sondern eine handgrosse Figur aus Knete. Diese wird in mühevoller Kleinarbeit Szene für Szene bewegt und durch tausende von Bildern zum Leben erweckt. Für die grossen Fans gibt es jedoch «Good News»: An der HSG gibt es den echten Shaun!

Überraschung

Sollte man, sei es aus Langeweile oder aus purem Zufall, die Worte «Shaun» und «HSG» zusammen in eine Suchmaschine eintippen, staunt man nicht schlecht, wohin einen das Drücken der Entertaste führt. Die erschienene Website ist keineswegs eine unbekannte Internetseite, sondern die offizielle Website der Universität St. Gallen. Genauer gesagt, führt einen die Suche zum Personenverzeichnis der Geschäftsleitung des KMU-Institutes der HSG. Schaut man dann in die obere linke Ecke, erblickt man zu seinem eigenen Erstaunen ein Porträt eines Schafes namens Shaun White mit der Bezeichnung «offizielles Mitglied der Geschäftsleitung». So ungewöhnlich dieses Führungsmitglied ist, so unbekannt ist es ausserhalb des KMU-Institutes unter den Studieren- den an der HSG.

Geschichte

Was mit dem Scherz eines Grafikers begann, ist heute ein fester Bestandteil des KMU-Institutes der HSG und wird auch intern als solcher wahrgenommen. Der Werdegang von Shaun White ist dabei sehr beachtlich. Obwohl ihn niemand am Institut persönlich kennt, geschweige denn jemals in echt gesehen hat, gelang dem weissen Wollknäuel Erstaunliches. Das Porträtfoto von Shaun, 2009 von einem Grafiker auf einer Weide in Bad Ragaz im Kanton St. Gallen aufgenommen, ermöglichte dem Schaf den Sprung in die Chefetage des KMU-Institutes. Seit nunmehr zehn Jahren hat er, als vollwertiges Mitglied der Geschäftsleitung, diese ausgesprochen verantwortungsvolle Position inne und ist dementsprechend auch an der Porträt-Wand im Haupteingang des KMU-Institutes prominent vertreten.

Der anfängliche Scherz ist ein Teil des Institutes geworden. Mittlerweile hat Shaun sogar seine eigene Telefonnummer, ein eigenes Büro sowie eine persönliche E-Mail-Adresse. Wer jedoch versucht, Shaun telefonisch zu kontaktieren, wird etwas enttäuscht beim Hauptanschluss des KMU-Institutes enden. Schweren Herzens muss auch das prisma auf ein persönliches Gespräch mit Mr. White verzichten. Dass die hohen Tiere keine Zeit zum Tratschen haben, ist ja auch verständlich.

Scherz oder nicht, der kleine Spass hat die Besucherzahl der Website des KMU-Institutes kurzfristig verhundertfacht. Unter anderem auch dank einer deutschen Spass-Website, die den Link zu Shauns HSG-Profil grossflächig versendete. Sieht man sich im Eingangsbereich des Zentralen Institutgebäudes (ZIG), welches in der Dufourstrasse 40a untergebracht ist, genauer um, wird der Einfluss des mächtigsten Schafs deutlich. Unübersehbar thront die gelbe Schafs-Statue im Flur zum Empfang. Ob es sich bei der Statue um ein Abbild des echten Shaun handelt, kann nicht gesagt werden. Die Präsenz des Geschäftsleitungsmitglieds ist dennoch zweifelsfrei spürbar.

Tradition

Erkundigt man sich im KMU-Institut nach Shaun, blickt man überall in schmunzelnde Gesichter. Man findet sich schnell in Gesprächen wieder, auch wenn eigentlich niemand so richtig weiss, wieso dieses Schaf ein Teil des Institutes ist. Doch alleine schon das Erwähnen von Shaun scheint einen positiven Einfluss auf die Institutsmitarbeitenden zu haben. Kein Wunder also, dass zur Olma-Zeit auch mal ein «Butterschöfli» seinen Weg in den Pausenraum des Institutsgebäudes findet. Allgemein gilt: Spricht man über Shaun, ist das Eis schnell gebrochen und gute Laune und Gelächter sind garantiert.

Top Secret

Wie bei Persönlichkeiten in Führungspositionen üblich, wird auch Shaun Whites private Adresse nicht weiter präzisiert. Sein Büro benutzt der Spitzenmanager nie. Es wird gemunkelt, dass er sich lieber auf den endlosen Weiden in Bad Ragaz seiner Arbeit widmet. So wie seine Wohnadresse ist auch seine wahre Identität ein gut behütetes Geheimnis. Das Alias «Shaun White» ist in Wahrheit nicht der richtige Name des Top-Managers. Ob die Inspiration für den Namen aus der TV-Serie stammt, oder der gleichnamige, amerikanische Snowboard-Star als Vorbild fungierte, ist nicht klar. Mit Sicherheit kann nur gesagt werden, dass der Name Shaun falsch ist. Schon alleine aus dem Grund, weil das Schaf richtig Shauna heissen sollte, da Mr. White eigentlich eine Miss ist.

Ungeachtet der geheimnisvollen Identität Shaun Whites, der Scherz des KMU-Institutes der HSG kommt in- und ausserhalb des Institutes gut an. Ob sein tierisches Vorbild aber jemals von seiner Bekanntheit erfahren wird und seine Vorstandsaufgaben vor Ort an der HSG wahrnimmt, bleibt fragwürdig. Sicher ist jedoch, dass wir beim nächsten Ausflug nach Bad Ragaz auf den Wiesen und Weiden vermehrt Aussicht nach Shaun halten werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*